• English
  • Russisch
  • Arabisch

Drucken

Schriftgröße:

ORTHOPARC
Home

Runder Tisch „Gesundheit“

Die Zeitungsgruppe Köln hat am Dienstag, den 19. Februar 2013, den „Runden Tisch – Gesundheit“ in Köln veranstaltet. Eingeladen waren neun Spitzenvertreter des Gesundheitswesens der Region Köln / Bonn, darunter Prof. Dr. Joachim Schmidt, Ärztlicher Direktor der ORTHOPARC-Klinik in Köln. Moderatorin war die Gesundheitsexpertin des „Kölner Stadt Anzeiger“ Marie Anne Schlolaut.

Diskutiert wurden brennende gesundheitspolitische Themen in drei Blöcken, darunter Fragestellungen wie „Kann man das deutsche Gesundheitssystem angesichts der ständig steigenden Kosten noch verantworten?“ Überraschendes Fazit der Experten:  Ja, denn das deutsche Gesundheitssystem ist eins der besten der Welt, und ja, es gibt Sparreserven.

Die Experten waren sich einig, dass steigende Lohnkosten in den Kliniken, die steigenden Anforderungen der medizinischen Versorgung einer älter werdenden Bevölkerung und weiterentwickelte Behandlungsmöglichkeiten in der Medizin zwar kostentreibende Faktoren sind, aber auch unumgänglich sind. Gestritten wurde über unterschiedliche Standpunkte zwischen Vertretern der Krankenkassen, der Kliniken und der Ärzteschaft. Trotz kontroverser Standpunkte wurden zu vielen Fragen Antworten und Empfehlungen an die Politik gefunden.

Einen weiteren Schwerpunkt bildete die Prävention, der nach Ansicht der Experten noch zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet wird. Würde man bereits im Kindergarten beginnen, die Kinder beispielsweise zu mehr Sport zu motivieren, dann würde später die Behandlungskosten aus Erkrankungen infolge Unsportlichkeit deutlich niedriger ausfallen. Die Erwartungen an das geplante Präventionsgesetz sind geteilt. Professor Elger von der Uniklinik Bonn ist überzeugt: „Man kann ein Kamel zu Wasser führen, aber nicht zum Saufen zwingen.“

Professor Schmidt vertrat den Standpunkt „Man soll Patienten eher belohnen und nicht bestrafen.“ Er bezog dies auf Patienten, die sich aktiv an ihrer Gesunderhaltung oder Genesung beteiligen. Als Beispiel diente das Rapid Recovery Programm der ORTHOPARC-Klinik, wodurch Patienten nach Operationen um mehrere Tage früher in das Arbeitsleben zurückkehren können, als in den herkömmlichen Behandlungsverfahren. Eine solche rasche Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess sollte laut Professor Schmidt zukünftig belohnt werden.

Download PDF

Unsere Patienten berichten für Sie über ihre Eindrücke

Terminvereinbarung

Wir sind gerne für Sie da.

ORTHOPARC Klinik GmbH
Klinik für Orthopädie in Köln
Aachener Straße 1021 B
50858 Köln

Tel. +49 221 48 49 05-0
Fax. +49 221 48 49 05-90
service@orthoparc.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
7.30 bis 18 Uhr

Orthopädische Notfallaufnahme

Täglich 24 Stunden

TÜV-Zertifikat für Akutschmerztherapie

TÜV-Zertifikat für Akutschmerztherapie ORTHOPARC

Qualitätssiegel MRE-Netz
Region Rhein-Ahr

Qualitätssiegel MRE-Netz Region Rhein-Ahr

Wir nehmen teil am Projekt für Qualitätsverbesserung in der postoperativen Schmerztherapie

Quips

QUIPS-Medaille 2015 für den ORTHOPARC

TOP Mediziner 2016 Fuss-Chirurgie Auszeichnung für den ORTHOPARC

Kooperationspartner

  • ORTHOPARC-Partner Olympiastützpunkt Rheinland
  • ORTHOPARC-Partner Deutsche Sporthochschule Köln
  • ORTHOPARC-Partner Bayer Leverkusen

ORTHOPARC im Netz

Orthoparc Köln bei Youtube

Orthoparc-Klinik Köln bei facebook

Sie sind hier:

Orthoparc / Aktuelles /

Seitenanfang

ORTHOPARC Klinik GmbH   Klinik für Orthopädie in Köln   
Aachener Straße 1021 B  |  50858  Köln  | 
Tel: +49 221 48 49 05-0  | E-Mail: service@orthoparc.de