• English
  • Russisch
  • Arabisch

Drucken

Schriftgröße:

ORTHOPARC
Home

Nach Jahrzehnten endlich schmerzfrei – durch mikrochirurgische Operation an der Wirbelsäule

Patienteninterview Harald Gerlich

Harald Gerlich hatte seit vielen Jahren zunächst sporadisch Nacken- und Kopfschmerzen, die er als Folgen einer Halswirbelsäulen-Operation betrachtete. Damals vor rund 40 Jahren mussten nach einem Unfall Halswirbel verblockt werden. Seit etwa Anfang 2012 wurden sie jedoch zunehmend schlimmer und waren sein ständiger Begleiter. Mit herkömmlichen Therapieansätzen waren sie nun nicht mehr zu lindern. Harald Gerlich erinnert sich:

Zuerst verspürte ich ein Brennen, das seinen Ursprung an der Wirbelsäule im Nacken hatte und bis in den Brustkorb ausstrahlte, später entwickelte sich der Schmerz so, als hätte ich eine Kralle im Nacken, die ständig fester zupackt und mich förmlich niederdrückt.

Im Sommer 2012 verschlechterte sich sein Zustand so, dass er einen zunehmenden Kräfteverfall verspürte, seine Leistungsfähigkeit immer mehr abnahm und die kleinste Anstrengung ihm zusätzliche Schmerzen und Übelkeit verursachte.

Die ständigen Schmerzen und die Ausstrahlungen in den Brustraum ließen mich mehrfach einen Herzinfarkt befürchten und ich bekam fast schon Depressionen. Ich konsultierte schließlich einen Orthopäden, der nach Untersuchung und MRT-Aufnahmen knöcherne Anbauten im Bereich der früheren Halswirbelsäulen-OP sowie einen verknöcherten Bandscheibenvorfall oberhalb der alten Operationsstelle diagnostizierte.

Trotz Zuraten des Orthopäden zögerte Herr Gerlich die empfohlene Operation wegen zahlreicher Bedenken hinaus, entschied sich dann aber doch dazu, in der ORTHOPARC Klinik einen Untersuchungstermin zu vereinbaren. Auch seine Frau hatte ihm dazu geraten, da sie sich in der ORTHOPARC Klinik in Köln bereits zwei erfolgreichen Fußoperationen unterzogen hatte.

Dr. Christopoulos:

„Ich konnte die Diagnose des Kollegen nur bestätigen und riet Herrn Gerlich dringend sich operieren zu lassen, um dem Rückenmark wieder Platz zu geben (ventrale Fusion). Wegen seiner Bedenken empfahl ich ihm, doch einfach eine zweite Meinung einzuholen. „Im Arztgespräch mit Dr. Christopoulos hatte ich bereits eine Vorentscheidung gefällt, mich, wenn überhaupt, dann von ihm operieren zu lassen. Er hat sich nicht nur viel Zeit für mich genommen, mir alles ausführlich zu erklären, sondern hatte auch Verständnis für meine Bedenken, war überaus einfühlsam und mir zwischenmenschlich total sympathisch.“ Trotzdem holte sich Harald Gerlich die empfohlene Zweitmeinung eines anderen Spezialisten ein, der die vorangegangenen Diagnosen bestätigte und ihm ebenfalls dringend zu Operation riet. Infolge Erkrankung eines Familienmitglieds fand der OP-Termin jedoch erst einige Monate später in der ORTHOPARC Klinik statt.

Dr. Christopoulos:

„Wir haben Herrn Gerlich von vorne mikrochirurgisch operiert. Dabei konnten die kaum noch existierende Bandscheibe sowie die raumfordernden Knochenanbauten (Spondylophyten) entfernt werden. Die knöchernen Nervenkanäle wurden erweitert und es wurde ein PEEK-Cage (Käfig) implantiert. Die eigentliche Therapie ist die Freilegung der nervalen Strukturen, der Cage soll  zu einer Blockwirbelbildung führen“.

Als ich nach der OP wach wurde, forderte man mich auf, den Kopf zu bewegen. Als ich dies tat und überhaupt keinen Schmerz mehr verspürte, fühlte ich mich wie in einem Euphorie-Flash. Kein Brennen mehr, die Kralle im Nacken weg, ein wunderbares, neues Lebensgefühl.

Dr. Christopoulos:

„Die Nachbehandlung begann damit, dass Herr Gerlich schon im Aufwachraum nach der OP aufstand und erste Schritte gehen musste. Es folgten einige Tage stationärer Aufenthalt und „milde“ Physiotherapie“.

Momentan befinde ich mich in der ambulanten Reha und es geht mir bestens. Ich habe immer noch das Gefühl, dass sich in der ORTHOPARC-Klinik einfach alle rührend um mich kümmern und kann jedem Leidensgenossen nur empfehlen: Geh hier hin, wenn Du Schmerzen hast, und zwar so schnell wie möglich!

…berichtet Harald Gerlich abschließend.

Ihr Ansprechpartner

Dr. med. Charilaos Christopoulos

Chefarzt Wirbelsäulenchirurgie

Dr. med. Charilaos Christopoulos

Tel. +49 221 48 49 05-0
christopoulos@orthoparc.de

Profil

Unsere Patienten berichten für Sie über ihre Eindrücke

Terminvereinbarung

Wir sind gerne für Sie da.

ORTHOPARC Klinik GmbH
Klinik für Orthopädie in Köln
Aachener Straße 1021 B
50858 Köln

Tel. +49 221 48 49 05-0
Fax. +49 221 48 49 05-90
service@orthoparc.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
7.30 bis 18 Uhr

Orthopädische Notfallaufnahme

Täglich 24 Stunden

TÜV-Zertifikat für Akutschmerztherapie

TÜV-Zertifikat für Akutschmerztherapie ORTHOPARC

Qualitätssiegel MRE-Netz
Region Rhein-Ahr

Qualitätssiegel MRE-Netz Region Rhein-Ahr

Wir nehmen teil am Projekt für Qualitätsverbesserung in der postoperativen Schmerztherapie

Quips

QUIPS-Medaille 2015 für den ORTHOPARC

TOP Mediziner 2016 Fuss-Chirurgie Auszeichnung für den ORTHOPARC

Kooperationspartner

  • ORTHOPARC-Partner Olympiastützpunkt Rheinland
  • ORTHOPARC-Partner Deutsche Sporthochschule Köln
  • ORTHOPARC-Partner Bayer Leverkusen

ORTHOPARC im Netz

Orthoparc Köln bei Youtube

Orthoparc-Klinik Köln bei facebook

Sie sind hier:

Orthoparc / / /

Seitenanfang

ORTHOPARC Klinik GmbH   Klinik für Orthopädie in Köln   
Aachener Straße 1021 B  |  50858  Köln  | 
Tel: +49 221 48 49 05-0  | E-Mail: service@orthoparc.de