• English
  • Russisch
  • Arabisch

Drucken

Schriftgröße:

ORTHOPARC
Home

Operative Versteifung der Wirbel: 3 Stunden nach der OP konnte die Patientin das Bett verlassen

Patienteninterview Felicitas von Hobe

Felicitas von Hobe

Felicitas von Hobe

Felicitas von Hobe litt seit ihrer Kindheit unter Rückenschmerzen. In ihrer Tätigkeit als Krankenschwester nahmen die Rückenschmerzen berufsbedingt weiter zu. Sie hatte viele Orthopäden konsultiert und fast alle konservativen Therapien ohne nachhaltigen Erfolg durchlaufen. Vor etwa drei Jahren wurde dann bei ihr das sogenannte Wirbelgleiten diagnostiziert. Frau von Hobe erinnert sich:

Diese seltsam klingende Diagnose war für mich endlich eine Erklärung für meine ständigen Rückenschmerzen, aber vor der angesprochenen Operation bin ich dann doch zurück geschreckt, weil ich die Risiken einer Operation an der Wirbelsäule nicht einschätzen konnte.

Die ständige Zunahme der Rückenschmerzen und die dringliche Empfehlung ihres Orthopäden veranlassten Felicitas von Hobe dann schließlich doch zu einem Untersuchungstermin bei Dr. med. Charilaos Christopoulos, Chefarzt Wirbelsäulenchirurgie der ORTHOPARC Klinik. Frau von Hobe:

Schon der erste Anruf zwecks Terminvereinbarung hat mich überrascht, denn die Freundlichkeit aller Mitarbeiter und die völlige Unkompliziertheit der Terminvereinbarung waren außergewöhnlich.

Dr. Christopoulos:

„Die MRT-Schichtaufnahmen der Wirbelsäule von Frau von Hobe zeigten eine Olisthese (Gleitwirbel) LW3/4 mit dadurch bedingter Einengung der Nervenaustrittskanäle. Durch das chronische Gleiten und die Instabilität führte das Ganze zu Irritationen der Nervenwurzeln und teils unerträglichen Schmerzen. Ich empfahl ihr eine minimal invasiv durchgeführte perkutane Spondylodese (Verblockung) des instabilen Segmentes.“ Frau von Hobe bemerkt:

Die operative Versteifung der Wirbel hatten mir schon mehrere Orthopäden erläutert, aber die ruhige und freundliche Art, wie Dr. Christopoulos mir alles erklärte, hat mir Vertrauen gegeben und ich habe mich sofort zur Operation entschlossen.

Dr. Christopoulos:

„Wir haben Frau von Hobe dann sehr schnell operiert und alles verlief komplikationslos. Frau von Hobe konnte schon ca. drei Stunden nach dem Eingriff das Bett wieder verlassen und die Wirbelsäule voll belasten. Es folgten einige Tage stationäre Nachbehandlung in unserer Klinik mit Krankengymnastik und physikalischen Maßnahmen“.

Mich hat ganz besonders beeindruckt, dass ich sofort nach der Operation schmerzfrei war. Die Freundlichkeit der Menschen im ORTHOPARC, das schöne Zimmer, das gute Essen und das ganze Ambiente kann ich jedem nur ausdrücklich empfehlen.

…konstatiert Felicitas von Hobe dankbar und begeistert.

Ihr Ansprechpartner

Dr. med. Charilaos Christopoulos

Chefarzt Wirbelsäulenchirurgie

Dr. med. Charilaos Christopoulos

Tel. +49 221 48 49 05-0
christopoulos@orthoparc.de

Profil

Unsere Patienten berichten für Sie über ihre Eindrücke

Terminvereinbarung

Wir sind gerne für Sie da.

ORTHOPARC Klinik GmbH
Klinik für Orthopädie in Köln
Aachener Straße 1021 B
50858 Köln

Tel. +49 221 48 49 05-0
Fax. +49 221 48 49 05-90
service@orthoparc.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
7.30 bis 18 Uhr

Orthopädische Notfallaufnahme

Täglich 24 Stunden

TÜV-Zertifikat für Akutschmerztherapie

TÜV-Zertifikat für Akutschmerztherapie ORTHOPARC

Qualitätssiegel MRE-Netz
Region Rhein-Ahr

Qualitätssiegel MRE-Netz Region Rhein-Ahr

Wir nehmen teil am Projekt für Qualitätsverbesserung in der postoperativen Schmerztherapie

Quips

QUIPS-Medaille 2015 für den ORTHOPARC

TOP Mediziner 2016 Fuss-Chirurgie Auszeichnung für den ORTHOPARC

Kooperationspartner

  • ORTHOPARC-Partner Olympiastützpunkt Rheinland
  • ORTHOPARC-Partner Deutsche Sporthochschule Köln
  • ORTHOPARC-Partner Bayer Leverkusen

ORTHOPARC im Netz

Orthoparc Köln bei Youtube

Orthoparc-Klinik Köln bei facebook

Sie sind hier:

Orthoparc / / /

Seitenanfang

ORTHOPARC Klinik GmbH   Klinik für Orthopädie in Köln   
Aachener Straße 1021 B  |  50858  Köln  | 
Tel: +49 221 48 49 05-0  | E-Mail: service@orthoparc.de